Radtour Hohenlohische 2002

Teilnehmer:

Andreas L., Dieter J., Werner N., Jürgen W., Stefan W., Frank M., Holger L.und Berthold S.

vom 27.07.2002 - 28.07.2002

Bei sommerlich herrlichen Temperaturen ging am Samstag den 27.07.2002 ab ca. 8:15 die Post ab. Sieben der Weilermer Jedermänner trauten sich an die anspruchsvolle Radtour. Die ersten Höhenmeter waren bereits in Kirchberg zurückgelegt. Weiter ging es über Nassach in die Löwensteiner Berge. Auf der Platte (für Motorradfahrer ein Begriff) nahmen wir unser erstes wohlverdientes Vesper ein. Abwärts, am Breitenauer See vorbei, Richtung Bretzfeld. Jetzt waren ca. die ersten 45 – 50 km zurückgelegt. In Bretzfeld fanden wir das Gasthaus Rössle, ein ausgezeichnetes Lokal, um zu dinieren. Nach diesem schmackhaften Mittagessen konnten wir uns kaum aus den Sesseln hebeln. Auf,... und ab die Post weiter nach Ohrntal an den Kocher.

Dem Kochertalradweg entlang bis Künzelsau. Unterwegs holte der Bremser das Spitzenfeld bei den geselligen Weizenbierpausen immer wieder ein. Da unser Reisevorbereiter auch an den sportlichen Bezug dachte, ging es nochmals ca. 4 km bergauf bis in die Pension Adler. Nass geschwitzt und trotzdem zufrieden erreichten wir unser Etappenziel Künzelsau-Garnberg. Beim Pfännlesessen und gutem Weizen waren die Qualen des Tages schnell vergessen. Dann erschien auch Holger im Gasthaus, der die Tour nicht mit uns starten konnte und  stattdessen mit dem Zug bis Schwäbisch Hall fuhr und die restlichen 30 km bis zu uns in etwas mehr als eine Stunde zurücklegte.  (auch nicht schlecht ).

Aufgestanden, gut gefrühstückt, Räder gerichtet und die Abfahrt konnte beginnen. Talwärts mit fast 60 km/h zurück bis Künzelsau.  Am Kocher entlang bis Schwäbisch Hall wurde Windschattenfahren praktiziert. Auch diese Übung wurde bestanden. Marktbuden, Schausteller, Künstler, ganz Schwäbisch Hall war ein Fest. Wir hatten Schwierigkeiten unsere bepackten Räder durch die Menschenmassen zu schieben. Schließlich erspähten wir einen Biergarten.

Dort verweilten wir ein wenig und schauten dem Treiben zu. Nach ca. einer Stunde  radelten wir weiter Richtung Gaildorf. Dort verließen wir den Kochertalradweg und strampelten ins Rottal. Fichtenberg, dann nach Fornsbach an den Waldsee Eine Abkühlung musste jetzt sein. Kurzerhand Radlerhose aus, Badehose an und hinein ging es ins frische Nass. Frisch und erholt machten wir uns auf die nächste Etappe. Murrhardt, Sulzbach immer weiter Richtung Backnang. Nach einer weiteren  Weizenbierpause  trippelten wir gen Leutenbach. Holger machte mächtig Tempo, um noch rechtzeitig in Leutenbach auf der Hocketse zu sein, damit er  den Abschluss der Fahrradtour noch genießen konnte.

Noch ein Lob an die Organisatoren, Jürgen W. und Karl W., die natürlich auch die Strecke ausgearbeitetet und abgefahren hatten.

Diashow

Seitenanfang