Vier-Flüsse-Radtour 2012

Teilnehmer:

Willy W., Berthold S., Josip M., Torsten Sch., Eberhard Sch.

am 28.07.2012

Um 9:30 Uhr Abfahrt von der Garage. Die Tour verläuft ohne nennenswerte Steigungen entlang von Buchenbach, Murr, Neckar und Rems wieder zum Buchenbach. Einmal steigt es Richtung Hößlinswart auch etwas ambitionierter an. Die Tour ist ca. 80 km lang. Einkehr um die Mittagszeit in einem Biergarten. Pausen sind selbstverständlich.

Dies war die Kurzbeschreibung der Tour. Nur 5 (in Worten: fünf) Jedermänner stellten sich dieser Herausforderung: Berthold, Eberhard, Josip, Torsten und Willy. Schade, denn die abwechslungsreiche Strecke hätte viel mehr Teilnehmer verdient.

Gut, bis kurz vor dem Start hat es leicht geregnet, aber pünktlich um 9:30 Uhr hörte es auf und wir starteten frohen Mutes entlang vom Buchenbach Richtung Leutenbach, über Winnenden und Birkmannsweiler bis zur Abzweigung nach Hößlingswart. Als die Muskeln richtig warm waren, begann die angekündigte „ambitionierte“ Steigung nach Hößlingswart. Nach dem Erreichten des höchsten Punktes entschädigten uns eine kurze Verschnaufpause und ein ganz toller Blick auf das Remstal für die Strapazen. Durch die Weinberge ging es dann bergab über Remshalden-Grunbach an der Rems entlang über Beinstein nach Waiblingen.

Hier war die erste Pause geplant (Schwaneninsel). Nach dem Tanken ging es ohne Reifenwechsel weiter über Vogelmühle bei Hegnach und über Neckarrems auf dem Neckarweg weiter Richtung Marbach. Diesen Abschnitt sind wir Jedermänner in den letzten Wochen schon 2-mal gefahren, weil der Rasenplatz gesperrt war. Der Streckenverlauf dort ist wunderschön, leider hat es zu regnen angefangen. Die Mittagspause am Bootshaus in Marbach kam gerade zur rechten Zeit. Während der Stärkung im Biergarten hörte der Regen auf und wir konnten sogar die Sonnenbrillen aufsetzen. Bei herrlichem Sonnenschein haben wir dann richtig Lust auf ein Eis bekommen. Gut, dass in Steinheim eine Eisdiele fast auf dem Weg war. Lecker…

Nun begann eine etwas eigenwillige Auswahl des Radweges nach Kirchberg. Asphaltierter Radweg: nein!; befestigter Weg: nein! Vielmehr nach dem Regen ein tiefer Wiesen- und Waldweg (optimal geeignet für Mountenbikefahrer). Wie gut, dass wir unsere teuren Rennräder aus Karbon zu Hause gelassen haben… Als beim Erreichen von Burgstall und dann Richtung Affalterbach wieder Hoffnung auf gut befestigten Untergrund aufkeimte, war es nach ein paar Hundert Metern vorbei! Nun wurde es auf dem sumpfigen Gelände recht abenteuerlich. Am und durch Buchenbach ging es auf kräftezehrendem Wiesenweg über Wofsölden bis zur Kläranlage in Weiler. Hier die abschließende Steigung bis zum Heidenhof. Geschafft!

Nach 76 km haben wir ohne Pannen und Verletzungen unser Ziel erreicht.

Riesenlob an Torsten, der die Tour ausgearbeitet hat und uns teilnehmenden Jedermännern damit einen schönen und erlebnisreichen Samstag beschert hat. Die restlichen Kameraden können sich neidisch von unseren unterschiedlich empfundenen Empfindungen nach der Sportstunde berichten lassen. Im nächsten Jahr werden dann sicher mehrere teilnehmen. 

P1060725

P1060726

P1060727

P1060728

P1060729

P1060730

P1060731

P1060732

P1060733

P1060734

P1060735

P1060736

P1060737

P1060738

P1060739

P1060740

P1060741

P1060742

P1060743

P1060744

P1060745

P1060746

P1060747

P1060748

P1060749

P1060750

P1060751

P1060752

P1060753

P1060754

P1060755

P1060756

P1060757

P1060758

WP_000141

WP_000142

WP_000143

WP_000144

WP_000145

WP_000146

WP_000147

WP_000148

WP_000149

WP_000150

WP_000151

WP_000152

top oben