Aggenstein im Allgäu 2008

Teilnehmer:

Hans-Jörg O., Markus M., Werner N., Thilo B., Florian M., Volker Sch., Frank M., Berthold Sch., Martin M., Georg W., Holger L., Dieter J., Armin Sch.

Jedermannausflug vom 19.09. – 21.09.2008 Pfronten im Allgäu

Es ist schon wieder ein Jahr vergangen und der Ausflug der Jedermänner 2007 nach Mudau gehört der Vergangenheit an. Dieses Jahr sind wir nach Pfronten ins Allgäu gefahren. Nach der dreistündigen Autofahrt bezogen wir unsere Zimmer im Hotel Bergidyll, dort konnten wir uns ein wenig frisch machen. Zum Abendessen waren wir dann im Brauereigasthof Falkenstein angemeldet. Gespeist wurde a`la Carte.

 

Am nächsten Morgen um 08:00 Uhr war die Nacht zu Ende. Frisch gerichtet und putzmunter trafen wir uns am Früstücksbufett. Die Skatspieler hatten eine relativ kurze Nacht. Sie gingen erst so um ca. 02:30 Uhr zu Bett.

Pünktlich um 10:00 Uhr war Abmarsch zur Bushaltestelle wo uns der  Touristenbus an den Fuß des Aggenstein brachte.

 

Nun konnte die Bergtour beginnen. Bis zum Gipfelkreuz sind  ca. 2000 Höhenmeter. Dort wollen wir hin. Über den Tannheimer Höhenweg  kamen wir auch an der Bad Kissinger Hütte vorbei, die vollkommen im Nebel lag und ein eisiger Wind pfiff uns um die Ohren. Männer haltet durch, war die Parole. Am Gipfel, an einem windgeschützten Ort, wärmte dann auch die immer wieder durchblickende Sonne  unsere Gesichter. Zumal uns Martin mit seinen vier verschiedenen Gipfelwässerle ein wohltuendes, wärmendes Gefühl  gab.

 

 Auf der anderen Seite des Berges ging es nazus. An der Bergstation Breitenberg  verweilten wir um uns zu stärken, bevor es über die Reichenbachklamm talabwärts ging. Nicht gerade ideal für kniegeschädigte Wanderer. Aber wir sind alle heil um 16:30 Uhr im Hotel Bergidyll angekommen.

Die Sauna war schon eingeheizt. Es war eine Wohltat, nach so einer Wanderung in der Sauna zu entspannen. Um 20:00 Uhr hatten wir in der  nahegelegenden  „Wohlfahrts Schankwirtschaft“  reserviert. Gut gegessen und getrunken machten wir uns anschließend auf den Heimweg.

 

Am nächsten  Tag ( Sonntag ) war natürlich noch eine kleine Wanderung angesagt. Wir hatten den ganzen Tag herrliches Wanderwetter. Ziel war die Burgruine Falkenstein auf ca. 1300 m. Wunderschöne Aussicht hatten wir an diesem Tag.

Abwärts ging es dann über einen Höhenweg zur Salober Alpe, die zünftig bewirtschaftet wurde. „Armin“...... hallte es über die Bierbänke, denn mit dem Vornamen wurde das bestellte Essen ausgerufen um es  abzuholen. Bedauerlich war nur, dass es zwei Armins gab, die das gleiche Essen bestellt hatten.... Man war sich aber schnell einig wer sein Essen zuerst bekam. Natürlich der, der zuerst bestellt hatte...... Mußten nur schrecklich darüber lachen...., welch komischer Zufall.

 

Der Heimweg übers Vilstal, entlang der Vilser Ache zu den PKW`s war dann nicht mehr so anstrengend. Um ca. 17:00 Uhr traten wir dann die Heimreise an.

Vielen Dank für die tolle Ausarbeitung der Wanderung, Dieter.

Einen ebenso großen Dank an die Fahrer Dieter, Georg und Markus.

Es war wieder ein echt tolles Erlebniswochenende.

BS

 

Bilder