Falkenstein 2004 Bayerischer Wald

Teilnehmer:

Hans-J├Ârg O., Josip M., Andreas R., Thilo B., Florian M., Frank M., Rolf-Dieter M., J├╝rgen W., Volker Sch., Armin Sch., Stephan K., Dieter J., Berthold Sch.,Thomas B., Dieter M., Martin.M. Werner N., Andeas L, Georg W., Helmut D., Thorsten Sch., Klaus K.,  Holger L.

Jedermannausflug vom 08.10 – 10.10.2004 in den Bayerischen Wald.

Weg vom Alltagsstress, hinein in die Wochenendfreizeit. Unter diesem Motto organisierte Berthold den Jedermannausflug in den Bayerischen Wald. ├ťbernachtet wurde in Bayerisch Eisenstein nahe der tschechischen Grenze. Nach der ca. f├╝nfst├╝ndigen Anfahrt bis in unsere Unterkunft, der Pension Kaisser, trafen wir uns zum kleinen Nachtschmaus im Wirtshaus Bayerisch H├Ąusl. Der Abend verlief in ausgelassener angenehmer Stimmung.

 

 

Samstag wurde um 07:00 Uhr geweckt. Um 08:00 Uhr stand das Fr├╝hst├╝ck bereit. Abmarsch zum Ziel demÔÇ×Gro├čer Falkenstein (1315m)“ war 09:00 Uhr. Vom Quartier aus, starteten dreiundzwanzig  Jederm├Ąnner ├╝ber das Eiserne Kreuz, Schwellh├Ąusle zum Zwiseler Waldhaus. Um auf der ca. 20km langen Strecke nicht zu verdursten, kehrten wir ganz zwanglos in das Gasthaus ein, und genehmigten uns ein paar Bierle. Nun ging es ans Eingemachte. ├ťber die Steinbachwasserf├Ąlle hinweg, f├╝hrte uns der gutmarkierte felsige Wanderweg  (Eibe) zum kleinen Falkenstein und schlie├člich zum Gipfel des gro├čen Fallkenstein. Das Schutzhaus war gerammelt voll.

Erst nach ca. 15 min. verlie├č eine zwanzigk├Âpfige Gruppe den Schankraum, und wir Weilermer Jederm├Ąnner konnten uns breit machen. Alle hatte den schwei├čtreibenden Anstieg geschafft. Gelbgoldene Weizenbierbr├╝he schoss die Kehle hinunter und verbreitete Wohlwollen. Es war urgem├╝tlich. Aber wir mussten zur├╝ck. Gegen 16:00 Uhr machten wir uns auf den R├╝ckmarsch. Steil abw├Ąrts durch das felsige H├Âllenbachgespreng (Urwaldgebiet) erreichten wir den H├Âllenbachsee. Nun war das Tagesziel der Wanderparkplatz ÔÇ×Wei├če Br├╝cke” nicht mehr weit. Zwischen 17:00 und 17:30 Uhr trudelte die Mannschaft so nach und nach ein. Der morgens dort abgestellte VW-Bus sollte eigentlich die Fahrt zur Pension einleiten, aber es kam alles anders.

ÔÇ×Wir warten nicht bis wir abgeholt werden, wir fahren mit dem Zug.“ wurden Stimmen laut. Um 18:03 Uhr am Bahnhof....!!!!! Also dann los, die Zeit wird knapp. Endlich standen wir um 18:20 Uhr vor den Gleisen. N├Ąchster Zug:.... 19:03 Uhr. H├Ąlt der Zug auch hier? Ratlosigkeit machte sich breit. Nach einem kurzen Telefonat, holte Stephan und Georg den Rest der Mannschaft zur├╝ck zur Pension.

 

N├Ąchster Tag: Auf der Tagesordnung stand: ÔÇ×Wanderung zum gro├čen Osser” (1293m), Glasbl├Ąserei Joska oder Einkaufsbummel im Tschechien.  F├╝r jeden wurde etwas geboten. Die sieben Wanderer fuhren gegen 09:15 Uhr von der Unterkunft weg. Am Wanderparkplatz Sattel fing die Tour an. Gehtzeit f├╝r die ca. 500 H├Âhenmeter 1 Std. Nach knapp 30 min. waren die ersten Jederm├Ąnner am Gipfel angekommen. 10 min sp├Ąter kam dann der Rest. Direkt ├╝ber dem Gipfel des gro├čen Osser verl├Ąuft die tschechische - deutsche Staatsgrenze. Sehr eindrucksvoll.

Nach einer kurzen Pause im Osserschutzhaus machten wir uns ├╝ber die Osserwiesen auf den R├╝ckweg.

Ausgemachtes Ziel der Gruppen war um 13:30 Uhr die Schlossbrauerei in Drachselsried zum gemeinsamen Mittagessen. Gut gegessen und wohlauf machten wir uns um 15:00 Uhr auf die Heimreise.

├ťL Berthold

Einige Bilder der Wochenendfreizeit