Dahner Felsenland 2015

Teilnehmer:

Markus M., Daniel M.., Sven W., Berthold, Sch.,Thilo B., Holger L. Willy W. Stefan G., Volker Sch., Torsten Sch., Werner N. Martin M.

Jedermannausflug vom 11.09.– 13.09.2015 nach Dahn

Vom 11.09. – 13.09.2015 war es wieder so weit. Die Jedermänner vom TSV Weiler zum Stein machten sich auf die Reise in die Pfalz. Ziel war das Dahner Felsenland.

Untergebracht wurden wir in dem Ferienhaus Schwalbenfelsen für 12 Personen und Selbstversorgung. Natürlich brachte jeder ebbes mit.

Willy, Käse und Wurst. Stephan Nutella und morgens holte er frische Brötle. Berthold, Kaffe Milch und Zucker. Holger, Marmelade ( Gsälz). Martin, selbst gebackenes Brot, Chips,  Süßigkeiten. Sven, Bier. Alle Anderen gute Laune. Das perfekte Frühstück.

Nach Ankunft im Ferienhaus wurde erst einmal  Quartier bezogen und die Betten verteilt. Beste Laune und einer Portion Hunger im Magen wanderten wir in das drei Kilometer entfernte Restaurant „Altes Bahnhöfle“. Nach dem Essen und ausgelassener Stimmung folgte der Nachhausemarsch, bei finsterer Nacht.

Samstagsmorgens wurde ausgiebig gefrühstückt. Von Allem wurde ebbes geboten. Echt super.

Wetteraussichten: Sonnenschein ohne Grenzen. Ab 09:30 Uhr machten wir uns auf den Weg zu unserer Tageswanderung durch das Dahner Felsenland und den unzähligen alten Burgruinen, die Willy alle inspizieren musste.(Gipfelschnaps inbegriffen)  Nach 18 km und einigen anstrengenden Höhenmetern trafen wir wieder bei den Fahrzeugen ein.

Danach Heimfahren und sich für den Abendtisch richten. Sven hatte für uns einen Tisch im Restaurant Wasgauperle reserviert. Pfälzer Saumagen, Flammkuchen  bis dreierlei  Wildgeschnetzeltes konnte bestellt werden.

Den Abend und die halbe Nacht war ausgefüllt mit Witzen vom Handy. Vorgetragen von Torsten.

Da hat so mancher im Doppelbett einen Schnarchzapfen neben sich gehabt.

Sonntag fiel unsere Wanderung leider ins Wasser. Nieselregen…..

Sven, als guter Organisator, hatte natürlich ein Alternativprogramm. In Nothweiler besuchten wir ein altes Eisenerzbergwerk, dass zum Besucherbergwerk umfunktioniert war, den St. Anna Stollen. Die Führung dauerte ca. eine Stunde und ich war froh wieder frische Luft zu atmen und die beklemmende Enge verlassen zu können.

Nach staufreier Heimfahrt trafen wir gegen 16:00 Uhr in Weiler zum Stein ein.

Der Ausflug war wie immer gelungen. Dir Sven, besten Dank für die Vorbereitung.

B.S.

 

20150911_192812

IMG_2993

IMG_2995

IMG_2999

IMG_3005

IMG_3014

IMG_3020

IMG_3021

IMG_3024

IMG_3027

IMG_3031

IMG_3043

IMG_3059

IMG_3063

IMG_3064

IMG_3068

IMG_3071

IMG_3075

IMG_3077

 
top oben